Katharina Lüdicke 
 

 

 
 

Family Village 2013
Unterm Dach 2012

Multilab.Mobil 2012
Bernauer Straße III 2012
Moritzplatz 2011
Bernauer Straße II 2011
Fellini-Feelini Berlin 2011

IBA Hamburg 2010

Umweltbundesamt 2010

Arkonaplatz 2009
Bernauer Straße 2009
Bundesjustizministerium 2008

Adlershof 2007
Stettin 2007
ARD 2006/07
Schule 2004



Katharina Lüdicke Installation
„A.S.M.W. 2035“
Floß, Zelt, Blumenregal, Gewächshaus und Katzenhaus,
verschiedene Materialien,
220 x 200 x 300 cm,
2010

 
           
        
     
     
     
     
     
   

Energische Vorhersagen, Ausstellung auf dem Gelände des Umweltbundesamtes in Berlin, 2010

 
   


Als energische Vorhersage in eine unwirtliche und dystopische Zukunft steht diese schwimmende Behausung auf dem Teich. Das Floß ist vielleicht letzter Zufluchtsort für einen Menschen, ein Tier und einige Pflanzen. Es ist minimal, improvisiert, aus Fundsachen und einfachen Mitteln erbaut. Jedoch ist ein autarkes System intergriert, welches dem natürlichen Wasserkreislauf nachempfunden ist. Für den schlimmsten Fall, dass das Wasser ungenießbar wäre, wird das Regenwasser aufgefangen und in einem Reservoir für die Pflanzen und für den Einsiedler, bzw. das Tier als Trinkwasser gespeichert. Gewächshaus und Blumenregal stellen gleichzeitig einen Versuch dar. Über die Ausstellungsdauer werden verschiedenen Pflanzentypen den „Extremen der Natur“ ausgesetzt, bzw. einfach an ein selbstgeschaffenes „Urlaubsbewässerungs-system“ angeschlossen. Es befinden sich Wildpflanzen, gewachsen auf Kiesboden und auf Humus, gepflegte Büropflanzen aus dem Umweltbundesamt, zwei Zuchtpflanzen und zwei Kräutertöpfe auf dem Floß.

 
   




„A.S.M.W. 2035“
(Entwurf)
Graphit, Aquarell und Fineliner auf Büttenpapier,
21 x 27 cm,
2010